Endlich wieder FrĂĽhling

Foto FIVB: Der FrĂĽhling kehrt ein, und die Beach-Volleyballerinnen - wie hier Sara Goller - fliegen wieder tiefer.

Man mag es nicht glauben, aber es wird tatsächlich FrĂĽhling! Als ich nach meiner Ankunft aus Neuseeland mit meinem Auto zum Training fahren wollte, war es weg! Ich hielt kurz inne: „Wo hatte ich denn geparkt…? Nein, das muss da sein!“
Also, schaute ich noch mal genauer und da – ein kleiner silberner Spiegel aus einem großen weißen Berg! Mit frei kratzen hatte ich gerechnet, nicht aber mit ausgraben!
Nachdem ich das Auto dann aber wieder mit der Welt bekannt gemacht hatte, machte das Rumrutschen in den Spurrillen zugegebenermaßen schon ein bisschen Spaß! Jetzt ist der Schnee und das Eis geschmolzen und die Straßen entpuppen Riesenlöcher! Und allen Rohrspatzen sei gesagt: wenn man mal genau hinschaut, kommen da die Straßen aus den letzten Jahrhunderten zum Vorschein, sehr interessant, wie ich finde!

Trotzdem reisen wir morgen wieder der Sonne hinterher. Um 8.05 startet der Flieger Richtung Fuerteventura. Schon fast ein kleines Traditionstrainingslager unseres Teams Anfang März. Und das mitreisende Team wächst jedes Jahr. Olaf (Kortmann) ist immer mit dabei und macht den Mentaltrainingspart, Renate (Peters) aus Paderborn kümmert sich als Physiotherapeutin um unser körperliches Wohlbefinden, Craig (Seuseu) ist natürlich dabei und scheucht uns durch den Sand, und neu ist dieses Jahr Hauke (Meyer-Koop), unser Athletiktrainer vom Olympiastützpunkt Hamburg, als Sklaventreiber außerhalb des sandigen Geschehens. Außerdem sind zur gleichen Zeit noch ca. 13 (!) andere Teams vor Ort. Der Robinson Club, der uns dort immer mit Special Conditions ein Rund-um-sorglos-Trainingslager ermöglicht, mausert sich langsam zum europäischen Beach-Volleyba-Mekka!
In unserer Trainingsgruppe sind dabei Kolokova/Slukova, ein junges, ambitioniertes tschechisches Team, Arvanity/Tsiartsiani, die routinierten Griechinnen, die Schwaiger-Schwestern aus Österreich und die Hälfte unserer deutschen Kolleginnen Holtwick/Semmler. Ilka kuriert zuhause noch eine Knieverletzung aus, und so hat sich Katrin eine weitaus größere Alternative mit Bartwuchs aus ihrer Berliner Trainingspartner-Kartei mitgebracht.

9.3.2010
Wir sind angekommen! Beim Verfassen meines Blogs sind mir gestern Abend die Augen zugefallen. Inzwischen sind wir schon auf der Insel. Muckelige 23 Grad Celsius, die Sonne scheint, allerdings sind auch schon eine Menge Kitesurfer auf dem Wasser…kein gutes Zeichen, das bedeutet viel Wind.
Aber zumindest ist der Sand schön! Wir haben ja in Hamburg den tiefsten Sand der Welt… Und ĂĽbrigens in ähnlicher Zusammenstellung schon ein kleines Trainingslager dort vor zwei Wochen absolviert. Jetzt freuen wir uns alle, dass die FuĂźsohlen auch mal wieder an die Luft kommen…

Hier trainieren wir nun die nächsten zehn Tage. Dann geht es noch mal fĂĽr knapp zwei Wochen nach Hause, und dann fliegen wir am 1. April nach Los Angeles. Da holen wir uns dann im Training mit den Amerikanerinnen den letzen Feinschliff, bevor es am 21.April in Brasilia wieder ernst wird. Lange ist das nicht mehr…es kribbelt auch schon wieder…

Also, Freunde des Beach-Volleyballsports, gehabt euch wohl und zertrampelt die frischen Knospen nicht!

Eure Sara

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>