Weg aus der K├Ąlte!

Hallo zusammen,

diese Vorweihnachtszeit ist irgendwie eine komische Zeit. Ich hab mal irgendwo geh├Ârt, Weihnachten soll ruhig, besinnlich und “n├Ąchstenliebend” sein. Aber bis auf Beach-Volleyballer scheinen die meisten Menschen diese Zeit nicht besonders zu genie├čen. Sie m├╝ssen meistens noch unheimlich viel Altes, im noch laufenden Jahr erledigen, f├╝r Familie, Freunde, Bekannte Weihnachtsgeschenke besorgen, obwohl sie keinen Schimmer haben was sie kaufen sollen und sind meistens dabei auch noch erk├Ąltet. Super, dieses Weihnachten!

Foto FIVB: "JAA, ├ägypten", scheint Sara Goller Partnerin Laura Ludwig zuzuschreien. Goller entflieht dem kalten deutschen Winter und genie├čt die Sonne in Nordafrika.

F├╝r den Beach-Volleyballer als solchen, ist es allerdings tats├Ąchlich die ruhigste Zeit im Jahr. Man bleibt einfach mal zuhause. Es steht zwar auch schon wieder regelm├Ą├čig Sport auf dem Programm, aber man kann die Sachen auch mal drei Tage im W├Ąschekorb liegenlassen, weil sie ja nicht in 24 Stunden gewaschen und getrocknet wieder eingepackt werden m├╝ssen.

Und trotzdem konnte ich mich der allgemeinen Hektik auch nicht so richtig entziehen. War aber nicht so schlimm, hatte ja Zeit im Stress zu sein. Ich kann nur sagen, gut, dass Weihnachten nicht im Juli ist!

Jetzt hab ich aber alles erledigt und die Tasche ist doch mal wieder voll. Morgen packe ich alle meine Lieben ein und fliege f├╝r zwei Wochen nach ├ägypten. Normalerweise verbringe ich die Feiertage gerne im Schnee, Sonne haben wir ja schon ├Âfter mal… Aber dieses Jahr eben mal nicht, und der Winter dreht ja jetzt au├čerdem auch v├Âllig durch. -15 Grad! Ich freu mich auf jeden Fall schon total auf kuschelige 27 Grad!

Mit Freunden darf ich dort dann auch mal Trainer spielen. F├╝r den Reiseveranstalter Aldiana machen wir ein Camp f├╝r jedermann. Nebenbei kann ich mein sportliches Programm selbst noch durchziehen und eben mit all denen, die bei mir unter’m Jahr immer zu kurz kommen, die Sonne genie├čen.

Wenn ich dann wiederkomme, geht der Ernst des Lebens wieder los. Am 5. Januar fliegen wir in unser erstes Trainingslager nach Neuseeland. Unangenehmer Ernst…Nein, mal im selbigen, dann startet eben unsere Ballvorbereitung wieder. Unser Trainer Craig hat sicher schon genauer Vorstellungen, wie der Muskelkater m├Âglichst fies wird. Da sind wir dann knapp f├╝nf Wochen. Spielen evtl auch ein, zwei Turniere der nationalen Tour mit und bringen Craig dann im Februar wieder nach freezing Germany zur├╝ck.

In diesem Sinne w├╝nsche ich allen ein sch├Ânes Weihnachtsfest, sodass sich der Stress auch gelohnt hat und einen guten Rutsch in 2010!

Liebe Gr├╝├če!
Sara

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>